Donnerstag, 27. März 2014

Aquarelltechnik mit Copic Various Ink






Mit normalen Aquarellfarben matsche ich gerne mal herum, doch das ist halt nicht Copic ;-)
Schon lange wollte ich das mal mit den Various Ink von Copic versuchen. Also ran ans Werk.

Wenn ihr das ausprobieren möchtet, sollte euch klar sein, dass man einiges an Blenderflüssigkeit braucht. Bei den anderen Farben sind es zwar nur ein paar Tropfen, aber mein Nachfüller 0 ist jetzt um die Hälfte geleert. Man  muss recht zügig arbeiten, da die Tinte sehr schnell trocknet, was auch ein Vorteil zu Aquarellfarben ist. Da dauert es ewig, bis man weiter arbeiten kann.

Legt euch Küchenpapier und/oder eine andere saugfähige Unterlage auf die Arbeitsfläche! Ihr werdet auf den Bildern sehen, dass es eine sehr feuchte Angelegenheit wird. Da ich diesen Aquarell-Look haben möchte, nutze ich auch ein Papier, was gut saugt. In dem Fall ist es eine normale Karteikarte, ihr könnt aber auch Aquarellpapier verwenden. Auf dem Foto kann man gut sehen, wie nass das Papier ist.


Als erstes tropfe ich ein wenig Blenderflüssigkeit (0) auf die Karte, dann die gewünschte Farbe. Für den Himmel habe ich B00 verwendet. Da ich noch keinen grünen Nachfüller habe, hab ich das einfach mit B00 und YR31 gemischt. Wie schon gesagt, man muss zügig arbeiten, dann funktioniert das super. 

Mit R05 habe ich ein paar rote Kleckse aufs Papier getropft. Man kann nur minimal beeinflussen, wie die Farbe verlaufen wird. Doch genau das finde ich spannend. Es gibt auch kein Richtig oder Falsch. Lasst es einfach geschehen und seht, was daraus wird.


 Nach dem Trocknen (es sollte wirklich trocken sein, sonst tut das euren Stiften nicht gut!) zeichne ich noch ein paar Blumenstiele mit G99, G94 und G85 und mit dem Colorless Blender verblende ich alles ein wenig.


Mir war das Rot noch nicht kräftig genug. Darum habe ich nochmal ein wenig Farbe (R46) auf die "Blüten" getropft. Danach mit dem Multiliner Sp 0,1 Blütenblätter und die Stiele angedeutet. Bei dieser Technik sollte man nicht zu perfekt arbeiten. Je weniger perfekt, um so besser wird das Endergebnis.


Mit einem kleinen Stempel, einem gedoodelten Rahmen und ganz wenig Deko kann man so eine einzigartige Karte schaffen. Seid euch sicher, es wird nie wieder eine Karte geben, die genau so aussieht wie diese.


Verwendete Farben
Various Ink: Colorless Blender - R46 - R05 - B00 - E000 - YR31
Stifte: YG93 - BG57 - YR16 - G99 - G94 - G85
Multiliner Sp 0,1



Ich hoffe, ich konnte euch wieder einmal ein wenig inspirieren und euch zeigen, wie vielseitig man die Stifte und Nachfüller von Copic einsetzen kann.

Liebe Grüße eure Cinni

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank! Wir freuen uns über jeden Kommentar sehr!