Samstag, 27. September 2014

Tutorial: Plastizität durch Licht und Schatten



Hallo liebe Copicfreunde!
Heute zeige ich euch, wie man seine kolorierte Zeichnung durch die Setzung von Schatten plastisch gestalten kann.


Zu Demonstrationszwecken habe ich dieses kleine Bild vom Fuchs auf dem Weg zur Gans nach drei unterschiedlichen Methoden koloriert.


Bei der ersten Variation sind die einzigen Schatten die Schraffuren. Die leicht plastische Wirkung entsteht allein durch die Abstufungen von dunkel nach hell im Orange des Felles (YR 07, YR 04, YR 02), im Rot der Nase (R 02, R 00) und im Grau von Schnauze, Füssen, Händen und Schwanzspitze (N 03, N 0).


Bei der zweiten Variation habe ich, um eine bessere plastische Wirkung zu erzielen, in den Schattenpartien Farbtöne mit geringerer Sättigung verwendet. Das war beim Orange YR 27 oder beim Rot R 89. 


Leider führt diese Methode vor allem bei Bildern mit mehreren Farbtönen zu einem uneinheitlichen Ergebnis. Daher habe ich bei der dritten Variation zuallererst den Schatten mit BV 23 angelegt.


Dann habe ich die Farbe des Fuchses aufgetragen, und zwar YR 07, YR 02 und YR 00 für das Fell und R 02, R 01 und R 00 für Nase und Inneres der Ohren. Füsse, Hände, Schnauze und Schwanzspitze sind ja weiss und haben daher keine Farbe.


Dann habe ich die Schatten mit BV 25 und BV 23 noch einmal stärker herausgearbeitet.

Zum Abschluss stelle ich alle drei Varianten nebeneinander. Hier sieht man meiner Meinung nach gut, dass der Fuchs, nach der dritten Methode koloriert, am plastischen wirkt. 




Verwendet habe ich folgende Copics:
YR 27, YR 07, YR 04, YR 02, YR 00
R 89, R 02, R 00
N 03, N 00
BV 25, BV 23

Damit danke ich für die Aufmerksamkeit und wer möchte, kann mich hier besuchen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank! Wir freuen uns über jeden Kommentar sehr!