Samstag, 7. Mai 2016

Tutorial: Schattentechnik


Hallo, liebe Copic Freunde,
 heute bin ich wieder an der Reihe mit einem neuen Tutorial für euch.
Ich habe mich diesmal mit Schatten beschäftigt.
Bevor ich mit der ganzen Theorie beginne, zeige ich euch erstmal, wie das Bild Schritt für Schritt entstanden ist.
Denn neben den Schattenwurf habe ich mich auch mit dem Erstellen eine Szene nur mit Digitalstempeln beschäftigt.
Alle Stempel sind von Make it Crafty, das tolle ist, dass es jede Menge Hintergrundelemente gibt.
So schaut die fertige Szene aus. Wenn ihr mehr darüber wissen wollt schreibt es mir gerne.


Als Erstes habe ich die Backsteine coloriert.


Danach hab ich angefangen, mit E31 die Wand einzufärben.

 

Anschließend habe ich mit E33, E35, E37 dunkle Effekte wie Risse und Struktur noch eingearbeitet.


Als Nächstes habe ich mir das Rap Graffiti vorgenommen. Da mir der Schriftzug im Verhältnis zur Mauer dann doch etwas zu klein gewesen ist, habe ich mit dem Outliner von Copic kurzerhand den Klecks drum herum gezeichnet. Natürlich war unser toller Gastdesigner Sebastian/ Muracho Blacklight Art eine tolle Inspiration für mich.


Hier nochmal eine Nahaufnahme der Outlines.


Diese habe ich dann ebenfalls mit einer Farbe coloriert. Dabei habe ich einen kräftigeren RV Ton genommen, da den Bereich ja bereits coloriert hatte. Aber wie ihr seht, deckt es trotzdem sehr gut ab.

Highlights mit Copic Opaque White durften natürlich nicht fehlen. Außerdem habe ich mit Grautönen einige Ränder schon dunkel abgesetzt, damit das Graffiti plastischer wirkt. Zu dem Bild vorher wirken ein paar Schatten gleich viel realistischer.


Hier könnt ihr das fertige Bild sehen. Natürlich fragt ihr euch, was hat das jetzt mit Schatten zu tun? Natürlich da habt ihr Recht. Dazu komme ich jetzt.



Jetzt kommen wir zur Theorie des Schattenwurfs und der Lichtquelle.
Zur Erleichterung habe ich dazu aber Bilder gemacht:-)
Stellvertretend hat mir dieses kleine Männchen Model gestanden.
Der bleibt wenigstens ruhig stehen.


Hier kommt das Licht von hinten (siehe Pfeil), der Schatten der Puppe wird also nach vorne geworfen.


Hier kommt das Licht direkt von oben. Der Schatten der breitesten Körperstellen wie Schultern wird direkt unten an den Füßen geworfen..


Jetzt kommt das Licht direkt von vorne, aber eher in Höhe des Kopfes. Ihr seht, dass der Schatten nun etwas kleiner ist und man nur die Hälfte des Körpers erkennen kann.


Hier kommt das Licht auch von vorne, aber mehr von der Mitte also Brustbereich. Der Schatten wird nun größer hinter ihm an die Wand geworfen.


Hier kommt das Licht auch wieder von Vorne aber mehr von unten. Der Schatten wird noch viel länger und größer hinter ihm an der Wand.


Fazit:
Je höher die Lichtquelle desto gestauchter ist der Schatten.
Je niedriger die Lichtquelle desto Länger der Schatten.
Ach meine Lehrerin wäre stolz auf mich übe die Je- desto Sätze:-)

Beim colorieren gehe ich persönlich meistens von einer Lichtquelle aus, die von rechts oder links kommt. Deswegen zeige ich euch jetzt, wie sich da der Schatten verhält.

Hier kommt das Licht von ganz oben links der Schatten wird wieder gestaucht rechts von ihm geworfen.


Hier ist das Licht nicht ganz soch hoch wie im Bild davor. Der Pfeil zeigt es euch an. Der Schatten wird wieder größer.



Jetzt kommt das Licht wieder von weiter unten. Der Schatten rückt wieder näher an der Körper und wird noch länger.


Und hier dasselbe von rechts. Die Lichtquelle kommt von ganz weit oben. Der Schatten ist gestaucht.


Hier wieder niedriger. Der Schatten wird wieder länger.


So, jetzt habe ich die ganze Theorie in meinem Copic Bild umgesetzt.

Wie ihr an der Mütze sehen könnt kommt mein Licht von oben rechts, denn doort ist sie ja heller coloriert. Also ist der Schatten etwas gestauchter. Ich habe einfach grob die Kontur der Figur links eingezeichnet mit N3.


Für alle die etwas unsicher sind können auch die Form der Figur abzeichnen wie hier dargestellt.


Und dann nach links schieben. Dabei dran denken das der Schatten ja etwas schief vom Körper geworfen wird.


Danach könnt ihr immer dunkler werden mit dem Schatten. Ich bin bis N10/100 gegangen denn unser Schatten ist einfach sehr dunkel.


Hier seht ihr das Build noch einmal ohne Schatten und das fertige Bild mit dem ganz dunklen Schatten. Wie ihr seht, wird euer Bild dadurch viel lebendiger. 
Denkt auch dran, dass Gegenstände wie die Grafittidosen auch Schatten werfen, also vergesst sie nicht.


Ich habe sogar meine kleine Tochter gefragt, welches sie besser findet. Sie war für das mit dem Schatten, weil es echter wirkt. Also traut euch einfach mal, einen Schatten einzubauen.


Hier seht ihr nochmal meine ganzen Copics, die ich für dieses Bild verwendet habe, auf einen Blick.



Fugen: T1, T3, T5, T7,
Steine: E33, E35, E57, E09
Pflastersteine: T1, T3, T5, T7
Graffiti und Dosen: RV34, RV17, RV19,
Y19, YR04, YR09
YG23, YG17, YG67,
C1, C3, C5, B000, B02
Jacke, Mütze: B91, B93, B95, B97, B99
Haut: E00, E11, E21, R04, R22
Kleid: R35, R46, R59
Strumpfhose: Y35, YR16, YR12
Schuhe: BV20, BV23, BV25, BV29


Ich hoffe, euch hat mein Tutorial gefallen.
Liebe Grüße eure Elfie

Kommentare:

  1. Hallo Elfi
    was für ein tolles Tutorial, echt klasse!
    Es ist sehr ausführlich und super erklärt.
    Wäre super wenn Du sowas noch mal für Dummis zu den normalen Schatten, eventuell sogar wieder mit der Figur machen könntest.

    Ganz herzlichen Dank.
    LG Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich das es dir gefallen hat und gerne werde ich versuchen deinen Wunsch umzusetzen. Das setze ich auf jedenfall auf die Liste.
      Freue mich immer über Ideen und Anregungen was ihr gerne sehen wollt.
      LG Elfie

      Löschen

Vielen Dank! Wir freuen uns über jeden Kommentar sehr!