Samstag, 14. Mai 2016

Schneekugel im Reich der Feen


Hallo liebe Copic-Freunde,

nachdem ich Euch in meinem letzten Artikel mit ein paar Köstlichkeiten hoffentlich auf den Geschmack gebracht habe, möchte ich Euch mit dem heutigen Motiv verzaubern. 

Die Schneekugel steht in einer magischen Nacht in einer verträumten Umgebung. Ich möchte damit den Eindruck erwecken, dass Kugel und Zauberstab von einer Fee dort abgelegt wurden.

Skizze

Bei der Skizze habe ich diesmal auf viele Details verzichtet, weil ich die besonderen Effekte im Bild mit wenig Farben erzielen wollte.



Die Bleistift-Linien der Skizze habe ich sorgfältig wegradiert, nachdem ich sie mit einem 0,03 Multiliner nachgezogen hatte. Das ist wichtig, bevor ihr mit dem colorieren beginnt, denn wenn ihr mit den Markern über die Bleistift-Linien malt, werden diese im Papier versiegelt. Die Linien können später nicht mehr wegradiert werden, auch wenn ihr noch so sehr aufdrückt. Bevor die Linien weggehen, macht ihr die Papierfasern kaputt. 

Farbe

An den Farbtönen seht ihr auf den ersten Blick, dass ich bei dem Bild sehr wenig Farben verwendet habe. Das hab ich nicht gemacht, weil mir die Stifte dazu fehlen, sondern damit Künstler mit wenig Farbauswahl sehen, dass sie trotzdem tolle Motive entstehen lassen können. 


Mit Copic Markern ist das ohne weiteres möglich, weil ihr mit den Stiften so viele Farbstufen fabrizieren könnt. Je öfter ihr über eine Farbfläche malt, desto dunkler und kräftiger werden die Farben. Das wisst ihr aber bestimmt schon :-)

Bei dem Bild habe ich angefangen, den Hintergrund zu malen. Dafür habe ich Schwarz (110) und ein dunkles Violett (V09) verwendet. Die beiden Farbflächen habe ich mit dem Violett verwischt, damit der Verlauf schön gleichmäßig wird.

Damit der Verlauf gut wird, verwende ich für Motive mit vielen Verläufen "Perfect Colouring Paper". Das Papier wurde bei der Herstellung in Alkohol getränkt oder überzogen und dadurch vermischen sich die Farben sehr schön, wenn es beabsichtigt wird. Außerdem hat das Papier eine schöne Stärke (250g/qm) und ihr könnt damit auch basteln. Das aber nur am Rande, weil ich nach meinem letzten Artikel gefragt wurde, welches Papier ich gerne nutze. 

Weil eine Glaskugel durchsichtig ist, habe ich die Farbe vom Hintergrund in Dieser gespiegelt. Weil der Sand, auf dem die Kugel steht, aber hell ist, musste ich Farbe vom Himmel und vom Untergrund in der Kugel unterbringen. Auch dort habe ich mit hellen Farben begonnen und habe nach Außen immer dunklere Violett-Töne verwendet (V12, V06, V09). Die Mauern der Burg sind grau (C3, C5) - die Dächer der Türme sind ebenfalls violett (V09). Auf der Kugel sitzen zwei blaue (B02, B18) Himmelsfalter.

Auch für den Fuß der Kugel habe ich Grautöne verwendet und habe die Optik glänzend metallisch gemacht. Für den Effekt lohnt es sich, die Grauflächen mal ohne Verlauf und mal mit Verlauf zu machen. Es soll so wirken, als würde sich die Umgebung im Fuß der Kugel spiegeln (C1, C3, C5).

Der Untergrund ist mit V06 und V12 entstanden. Auch hier habe ich wieder mit dem helleren Farbton begonnen. Damit der Boden aussieht wie Sand, habe ich die Farbe gedottet. Für die kleinen Sterne habe ich das blau der Schmetterlinge (B02) und das dunkle Violett wiederholt (V09). Für den Zauberstab habe ich beim Griff die Farben C2 und C4 verwendet, für das Innere des Sterns V09 und für die Bänder V06 und V09. 

Am Ende habe ich mit einem weißen Acryl-Stift die Sterne in den Hintergrund getupft. Dafür kann natürlich auch "Copic Opaque White" verwendet werden.


Bis zum nächsten Mal und einen schönen Tag,

Karina von Artsoul

Mehr Bilder von mir gibt es hier: 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank! Wir freuen uns über jeden Kommentar sehr!