Dienstag, 11. Februar 2014

kühler Mondschein




Hallo liebe Blog-Leser,

willkommen zu meinem letzten Tutorial! Heute widme ich mich eher kühlen Farben und zeige euch, wie man eine nächtliche Szene darstellen kann.



Wie immer beginnen meine Bilder damit, indem ich mithilfe meines Leuchttisches die Linien nachziehe. Verwendet habe ich die Multiliner SP Schwarz und Turquoise in den Stärken 0,1.



Keine Bange, die Karte wird noch Farbe bekommen. Aber zuerst grundiere ich mit kühlen Grautönen. Dafür verwende ich die Töne C1, C3 und C5. Die dunkle Schattierung setze ich dieses Mal unter die eigentliche Koloration. Würde ich dunkle Farben wie C5 zum Schluss auftragen, könnte es sein, dass mir die Farbschichten verschmieren und nicht mehr so schön sauber und akkurat aussehen. Wenn man nur wenige dunkle Partien in einem Bild hat, ist es auch kein Problem von hell nach dunkel zu arbeiten. Da ich hier aber eine Karte habe, die im Ganzen recht dunkel werden wird, arbeite ich umgekehrt.
Es ist leichter, eine helle Farbe wie E50 auf eine pigmentreichere wie C5 aufzutragen als anders herum.
Die Landschaft wird genauso bearbeitet wie die Dame.



Jetzt kommt Farbe ins Spiel. Alle Partien die vom Licht angeschienen werden, bekommen eine Grundierung mit BG10 und B000. Diese Farben eignen sich besonders gut zur Darstellung von kaltem Licht, die hier gewünscht ist. Wichtig ist, dass man sich immer klar macht, woher die Lichtquelle kommt. In diesem Fall von links-oben. Also werden die Bildelemente betont, die in der Richtung ausgerichtet sind.
Den Hintergrund selbst grundiere ich einmal komplett mit BG10 und verblende die Übergänge mit B000.



Für den restlichen Hintergrund verwende ich den Copic Airbrush. Damit bekomme ich einen wesentlich gleichmäßigeren Farbverlauf hin, als wenn ich die Farben von Hand ineinander verblenden würde. Wenn man wie ich, mit eher kleinen Motiven arbeitet und selten die Airbrushtechnik verwendet, lohnen sie die Copic Air Cans. Diese Druckluftdosen werden mit einem Adapter kombiniert in dem man Copic Marker bzw. Copic Sketch einfach einrasten lässt und sofort loslegen kann. Ich benutze immer die großen Dosen, Air Can 180, die ich als sehr ergiebig empfinde.



Bevor man aber loslegt und die Farbe aufträgt, müssen die Bildteile abgeklebt werden die keine Farbe abbekommen sollen. Dafür verwende ich Airbrushfolie, die man auch unter den Bezeichnungen Maskierfolie, Schablonenfolie oder Friskfilm findet. Optisch ähnelt sie Buchbinderfolie, lässt sich aber problemlos vom Untergrund entfernen. Die Klebekraft lässt sich mit der von Haftnotizzetteln vergleichen. Ich schneide dann vorsichtig mit einem sehr scharfen Zeichenskalpell alle Folienteile weg, die die Bildeteile bedecken die ich besprühen will.



Für den Nachthimmel habe ich insgesamt verwendet: BG10, B00, C5 und C7. Den Teil der einmal der Mond werden soll, habe ich ausgespaart. Ich lasse dann die Farben kurz antrocknen, ziehe die Folie ab und kann mit dem restlichen Bild weitermachen.
Die Landschaft habe ich zusätzlich mit BG72 und noch etwas C5 vertieft. Besonders den Übergang zum Himmel habe ich weicher und einheitlicher gestaltet.



Jetzt ist der Zeitpunkt um der Dame ein wenig Farbe ins Gesicht zu bringen. Die dunkle Grundierung wird jetzt einfach nur noch übermalt. Durch die Vorarbeit muss ich nichts mehr Verblenden oder dergleichen.
Für die Haut nutze ich meinen Lieblingshautton E50. Für die Haare habe ich E41 verwendet und für das Kleid BG72.



Für den Mond und die hellen Akzente verwende ich keinen Copic, sondern direkt die Various Ink.
Mit einem feinen Pinsel nehme ich etwas Ink auf, in den Fall die Farbe BG10, und arbeite direkt auf dem Bild. Die helle und dünne Farbe verdrängt die dunklere Schicht und die Mondsichel kommt zum Vorschein.
Für die Technik kann man nicht nur die Various Ink verwenden, auch der Copic Cleaner lässt sich genauso anwenden. Damit lassen sich z.B. auch Batik-Effekte erzielen.
Mit C5 und C7 setze ich freihand noch ein paar Striche für das Gras. Damit kaschiere ich zusätzlich den harten Übergang von Landschaft und Himmel.



Nach dem ich mit der Copic-Koloration fertig bin, setze ich letzte Details mit Buntstift und weißer Tusche. Und die Karte ist fertig!




verwendete Materialien:

Grundierung: C1 / C3 / C5
Hintergrund: BG10 / B000 / BG000 / C5 / C7
Lndschaft: C1 / C3 / C5 / BG10 / BG72
Haut: E50
Haare: E41
Kleid: BG72

sonstige: Copic Air Can 180, Airbrushfolie, weiße Tusche, Buntstift


Ich hoffe sehr, dass euch mein letzter Beitrag für den Copic Marker Blog gefallen hat und ich euch für das Copic Airbrush System begeistern konnte. Damit verabschiede ich mich, es war ein sehr schönes halbes Jahr, dass mir sehr viel Freude bereitet hat!

Mit lieben Grüßen, Zeolith !

Kommentare:

  1. Sehr schönes letztes Tutorial. Den Hintergrund finde ich dieses mal sehr gelungen. Passt wunderbar zu dem Motiv. Außerdem finde ich es toll, dass es ein eher monochromes Motiv ist. :)

    AntwortenLöschen
  2. Toller Hintergrund gefällt mir sehr gut mag die Farben eh.
    LG Elfie

    AntwortenLöschen

Vielen Dank! Wir freuen uns über jeden Kommentar sehr!