Donnerstag, 19. März 2015

Airbrush und Maske


 

Hallo liebe Copic-Freunde,
heute habe ich  - Barbara - mal einen Beitrag für euch vorbereitet.

Leider habe ich im Moment aus beruflichen Gründen nur ganz wenig Zeit, mich mit meinen Copics zu beschäftigen, aber wenn ich dann Zeit habe, ist meist das Airbrush-System im Einsatz.

Vor einiger Zeit hatte ich diese Meerjungfrau von Mitzi Sato Wiuff (Aurorawings) koloriert und wollte anschließend den Hintergrund besprühen. Damit die feinen Haarsträhnen kein Meergrün abbekommen, hatte ich sie mit einem Maskiermedium aus der Flasche abgedeckt. Den Rest des Motivs hatte ich mit einer aus einfachem Papier geschnittenen Maske bedeckt, die ich während des Sprühens versucht habe, festzuhalten.
Leider sah das Ergebnis dann so aus:
Dort, wo das Maskiermedium war, haben sich die Farbe und das Papier abgelöst und an der von euch aus gesehen rechten Seite ist Farbe unter die Maske geraten.

Beim nächsten Versuch habe ich auf das Maskiermedium verzichtet und nur mit einer Papiermaske gearbeitet.
Auch über dieses Ergebnis war ich nicht wirklich glücklich:
Zum einen ist mir am linken Rand das Abdeckpapier verrutscht, der Übergang Haare zu Wasser sieht nicht schön aus und die rechte Schulter hat auch wieder Meergrün abbekommen.


Aber ich lasse mich ja nicht so schnell entmutigen und bin es wieder angegangen. 
Dieses Mal habe ich mir eine aufwändigere Maske erstellt, die ich auf haftendes Papier aufgeklebt und detaillierter ausgeschnitten habe.


Auch das Papier, das die Trennung zwischen Meeresboden und Wasserlinie bedecken sollte, habe ich geklebt, damit es nicht verrutschen kann.

Man sieht an den Farbspuren, dass ich an einem Fehldruck einige Farbkombinationen ausprobiert hatte.

Dann ging es los:

Eine Farbschicht (hier: BG 72) nach der anderen wurde aufgetragen....

...bis dann alle Farbtöne vorhanden waren (Liste siehe unten). Die Schädel und zwei der Seesterne hatte ich noch maskiert, bevor ich mit dem Meeresgrund angefangen habe.


Nun war der große Moment gekommen - die Masken wurden abgezogen:

So wollte ich das gerne haben, mein Motivv ist weiß und kann nun koloriert werden.

Um den Übergng zwischen Haaren und Wasser dieses Mal besser hinzukommen, habe ich zunächst mit der hellsten Farbe (YR 12) die Grundstruktur der Haare vorgegeben und die Lücken mit BG72 und BG75 aufgefüllt.

Dann habe ich das gesamte Motiv nach und nach koloriert und hier ist das fertige Ergebnis:


Es ist für mich das erste Mal, dass ich ein so großes Motiv (Din A4) bearbeitet habe, normalerweise verwende ich als Kartenbastlerin ja nur sehr kleine Bildchen. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht!

Verwendete Copics:
Haut: E40, E41, E00, E01, Eo2
Haare: YR12, YR14, YR16, YR18, W8
Schwanz, Oberteil: BG90, BG93, BG96, BG99
Augen: BG72, BG75
Schädel: E81, E84, YG0000 (Zähne)
Gold: Y32, Y35, Y38
Hintergrund: BG 13, BG15, BG18, BG72, BG75, BG78, BG99, W8
Meeresboden: E43, E44, E55, W8
Seesterne: YR14, YR16, YR18, YR 27,
V93, V95, V99

Liebe Grüße
Barbara/Kreativmonster

1 Kommentar:

  1. Total schön die Idee mehrere Lagen Masken zu machen find ich super. Hab da bisher nur mit Stempelfarbe und dem Brayer Roller gearbeitet da sind aber solche zarten Verläufe unmöglich hinzubekommen. Das Motiv ist auch ganz toll - Danke für's zeigen!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank! Wir freuen uns über jeden Kommentar sehr!