Donnerstag, 7. Mai 2015

Spaziergang mit Mama


Hallo, seid ganz herzlich gegrüßt. 
Ich, Erdbeerfröschchen, möchte euch meinen neuen Beitrag präsentieren. Wie man vielleicht schon erahnen kann, möchte ich dieses Bild anlässlich des bevorstehenden Muttertages meiner allerliebsten Mama widmen, sowie natürlich auch allen anderen Müttern! Das Motiv war ziemlich schnell gefunden, ich selber liebe es, den Enten, Gänsen und Schwänen auf Gewässern zuzuschauen. Schon als Kind bin ich gerne mit meinen Eltern ans Wasser gegangen, um die hübschen Wasservögel zu füttern und verbinde viele schöne Erinnerungen damit.


Begonnen habe ich mit der Mutter und dem kleinen Mädchen. Ich habe mich bewusst für historische Kleidung entschieden, hier im Empirestil des beginnenden 19. Jahrhunderts. 

Nachdem ich die Lines mit dem CopicMultiliner grau gezogen hatte, habe ich ersteinmal die Haut coloriert. Eine genauere Beschreibung von Haut gibt es im Dryadenbeitrag, hier habe ich von hell nach dunkel angefangen: E50, E000, E01, B000 und für etwas Wangenrot und Lippen E93, R20, RV42. 

Um die friedliche Atmosphäre zu unterstützen, habe ich mich für weiße Kleider entschieden. Die Falten habe ich mit Grautönen der W-Reihe gemalt. Zunächst habe ich mit W0 begonnen, die zarten Falten einzuzeichne und habe mich über W2 und W3 langsam in die dunkelsten Schichten vorgearbeitet. Um harte Farbränder zu vermeiden,  verblende ich mit dem Colorless Blender 0 die Übergänge. Mit W5 und W7 sowie mit einem schwarzen Buntstift habe ich die Schatten hervorgehoben, für Lichtreflexe auf dem Stoff nehme ich B0000, weiße Stellen lasse ich frei.


Nun starte ich mit dem Ententeich.
Gedanklich hatte ich mir schon ein eher grau, blass grün- bläuliches Farbschema zurechtgelegt. Daher wähle ich auch für das Wasser eher Farben der BG- Reihe. 
Die Wasseroberfläche wird ersteinmal mit den gräulichen BG 70 und BG 90 grundiert und mit BG 93 die kleinen Wellen eingezeichnet. Für Reflexe im Wasser nehme ich BG10 und G12. Mit den hellerern Tönen und dem Blender wieder die Übergänge aufweichen. 
Zum Schluss setze ich noch Schatten mit BG 72, BG09 und für ganz dunkel Stellen B99 und einem schwarzen Buntstift. 
Wie ihr sehen könnt, hatte ich die Entchen und Kanadagänse schon fertig gemalt. Hier habe ich wieder die Farben der Kleider aufgegeriffen: W0, W02, W03, W05 und W07, Das Federkleid der Gänse ist von hell nach dunkel getupft. 
Die weiblichen Stockenten haben vorher noch eine Grundierung in E50 und E70 erhalten, da sie eher bräunliches Gefieder haben. Für die Musterung nehme ich einen braunen Buntstift. Die Erpel bekommen einen flaschengrünen Kopf in G000, YG00, G12, G29, sowie etwas schwarz (Buntstift). Ich nehme nochmals BG 70 und B0000 für das Lichtspiel auf den weiß gebliebenen Stellen.


Den Hintergrund habe ich recht schlich gehalten. Ich beginne damit, die gesamte Fläche ganz grob mit BG70, BG90, BG93, BG10, B000, B0000, ein wenig YG91 und G12 zu betupfen. Zum oberen Bildrand habe ich die etwas helleren Töne verwendet. Nun kommt mein Nagellackentferner und ein Stück Küchenrolle zum Einsatz, das auch hier in die Flüssigkeit getunkt wird, dann eingedreht und nachdem der Hintergrund getrocknet ist, tupfe ich das Papier in die Fläche. Mit einem Pinsel setze ich noch ein paar Tropfen Nagellackentferner hinein. Die Farbfläche ist danach etwas heller geworden und verändert auch etwas die Nuancen.


Die Basis der Steine bilden E70 und E50, anschließend coloriere ich von W0 bis W7 in die dunkleren Stellen. Als Finish gehe ich mit BG10 nochmal gänzlich über die Steine, dadurch erscheinen sie etwas kühler. Der schwarze Buntstift verdeutlicht Risse im Gestein.


Ganz zum Schluss bekommt nun auch der Baum seine Färbung. Eigentlich wollte ich eine Birke daraus machen, als ich dann fertig war, musste ich feststellen, dass nun Mutter und Kind im Baum fast untergegangen sind, daher ist er nun noch nachträglich etwas dunkler geworden. Coloriert habe ich ihn mit E50, E70 und W0, W2 , etwas YG 91 am Anfang.
 Der Wurzelbereich ist viel dunkler als die Äste, da er im Schatten liegt. W3, W5, W7 nehme ich vor allem hier. Den Rand hatte ich weiß gelassen, um nun mit B0000 und B000 wieder Reflexe einzuzeichnen. Mit dem schwarzem Bunstfift verdeutliche ich die Flecken auf der Rinde. 


Hier ist nun das fertig eingescannte Bild. Es ist noch etwas am PC nachbearbeitet, da der Scanner Farbnuancen schluckt. Mit Copic Opaque White setzte ich noch die Highlights, ganz besonders auf den weißen Kleidern, sie wirken nun nicht mehr ganz so dunkel wie zu Anfang und verwende die Tusche für die Darstellung der Gräser am Ufer und kleiner Baumblüten, sowie für die Spitze an Kragen und Ärmelsaum. Die Gesichter habe ich mit Bunstiften noch etwas nachgedunkelt.


Meine Materialzusammenstellung:

Mutter mit Kind: Kleider in W0, W2, W3, W5, W7, B0000
Haut: E50, E000, E01, R20, E93, RV42
Haare: E70, E71, W5, E44, 
Enten/Kanadagänse: W0, W2, W3, W5, W7, E70, E71, B0000, G000, G12, G29, YG00, CopicMultiliner schwarz für die Augen
Wasseroberfläche: BG70, BG90, BG93, BG10, BG72, BG09, G12, B99
Baum/Steine: E70, E50, W0, W2, W3,W5, W7, B0000, B000, BG10, YG91
Wiese: YG95, YG91, YG99, G20, YG00
Hintergrund: BG70, BG90, BG93, BG10, YG91, G12, B0000, B000

sowie diverse Bunstifte in lila, hautfarben, schwarz, indigo weiß, rosa &  ein weißer Gelstift.

Nun muss ich noch einen schicken Rahmen im Barocklook kaufen ;) Das Bild bekommt dann natürlich meine Mutti ;) Ich hoffe, dass euch auch dieser Beitrag gefallen hat ! 
Besucht mich auch auf Erdbeerfröschchen !
Ich freue mich auf ein Wiedersehen. 

Euer Erdbeefröschchen

1 Kommentar:

Vielen Dank! Wir freuen uns über jeden Kommentar sehr!