Dienstag, 7. Mai 2013

Lady Avis



Hallo, liebe Copic-Fans
und solche, die es noch werden wollen!

Heute zeige ich (Flügelchen) euch wieder ein A4. Diesmal mit einem Charakter von mir: Lady Avis. Da ihre Hintergrundgeschichte etwas eigen und nicht wirklich maßgebend ist, elaboriere ich sie hier auch mal einfach nicht weiter. Auf jeden Fall hat sie keine Oberschenkel, sondern ein Vogelkäfigkleid mit Weltallboden. Nur damit diese Dinge geklärt sind.

Das letzte Mal habe ich euch ja direkt gefragt, was ihr gerne sehen würdet. Der Wunsch war nach einer Nachtszene mit ein paar leuchtenden Elementen. Ich hoffe das Motiv gefällt euch! Für ein ausführliches Tutorial habe ich leider zu wenig Zwischenschritte machen können und dafür ist das Bild auch zu detailliert. Wenn ich merke, dass Interesse an einem Tutorial zu gewissen Techniken besteht, werde ich da gerne was machen! (Hinweise erwünscht :P)

Im Folgenden werde ich euch kurz ein paar Tipps zur Kombination von Copics mit Buntstiften und Pastellkreiden aus meiner persönlichen Erfahrung geben.

 

Links seht ihr einen Scan, auf dem nur der Hintergrund fertig ist. Rechts seht ihr bereits die fertige Copic Koloration. Danach habe ich Pastellstifte und Buntstifte für Details und Lichteffekte verwendet. Benützt eure Buntstifte am Besten immer erst nach der Copic Koloration. Dann halten die Spitzen der Copics länger.

Grundlegendes
Bei der Papierwahl solltet ihr darauf achten, dass das Papier für die Buntstifte nicht zu glatt ist. Mir persönlich ist das 70g/m² Copic-Papier dafür auch eine Spur zu dünn. Ich habe für dieses Bild zum Lana Bristol mit 250g/m² gegriffen. Das ist ein sehr guter, sehr glatter Zeichenkarton.

Solche dicken Papiere saugen mehr Farbe aus den Copics und sind auch vom Handling anders. Beispielsweise funktioniert auf solchen Zeichenkartonen der Blender meiner Meinung nach viel besser. Die Umrandungen habe ich gemacht, indem ich mit dem Blender die Farbe abgetragen/weg geschoben habe.

Pastellstifte/Pastellkreiden
Hier ist es sehr sehr wichtig zu wissen, dass ihr eure Arbeit auf gar keinen Fall mit Fixativ für Pastellkreiden oder Haarspray behandelt dürft. Diese Produkte enthalten Alkohol. Euer Bild ist danach hinüber!

Wenn man das im Auge behält, steht man nur noch vor der Frage, wie man die Pigmente dann am Papier fixiert. Hier gibt es zwei Möglichkeiten:
a) festes Einreiben
b) Verwendung eines sogenannten Splenders

Ein Splender fühlt sich vom Handling an, wie ein durchsichtiger Buntstift. Neben der versiegelnden Eigenschaft, hat er auch den Vorteil, dass man mit ihm vor allem auf gröberen Papieren ein glatteres Ergebnis bekommt, da die Pigmente in die Papierstruktur eingerieben werden.

Ich reibe meine Pigmente meistens nur mit einem Wattestäbchen ein:

 

Ob man gut genug eingerieben hat prüft man einfach mit einem sauberen Wattestäbchen. Haften darauf unter leichtem (!) Druck noch Pigmente, sollte man nochmal einreiben.

Buntstifte
Die Buntstifte sind da wesentlich dankbarer, da sie in der Regel nicht unbedingt fixiert werden müssen. Ein einfacher Wattestäbchentest reicht aus, um zu prüfen, ob man aufpassen sollte.

Ich verwende Buntstifte sehr gerne zur Verfeinderung von Details und zum genaueren Schattieren.


Bei der Kombination von Pastellkreide mit Buntstiften solltet ihr beachten, dass die Pastellkreide nicht oder nur noch schwer auf einer mit Buntstiften behandelten Fläche haftet. Einfach zuerst Pastellkreiden-Effekte und dann Buntstift-Details machen :)

Hier nun das fertige Bild:

Verwendete Farben

Himmel: E70, B91, B95, B99, 0
Wald: BG78, BV25, BV29, RV29, B99
Federn Hüfte/Arme: E74, BV20, BV23, BV25
Haut: E0000, E000, E00, BV20
Weltall: B04, B99, BG13, BV23, BV25, BV29, G00, RV23, RV25, 0
Kleidung und Hörner: BV20, RV63, RV69

Freue mich auf euer Feedback :)
Und wie immer: scheut euch nicht zu schreiben, falls ihr noch Fragen habt.

Liebe Grüße,
Flügelchen

Kommentare:

  1. Wow, das Bild ist echt der Wahnsinn.
    Ich zeichne auch viel und gern,aber so etwas bekomme ich nicht hin :D

    LG Jen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! *.* Dein Kommentar bedeutet mir viel!

      Löschen
  2. Ein irres Bild ist das geworden. Einen interessanten Charakter hast du da geschaffen und ich ihre Geschichte würde mich schon interessieren grins.
    Mich würde interessieren wie du den Mond so hinbekommen hast ist der mit copics gemalt und wie genau bist du da vorgegangen.
    Tolles Bild.
    Lg Elfie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Elfie! :) Ich werde schauen, dass ich demnächst mal ein Tutorial zum Mond hinbekomm

      Löschen

Vielen Dank! Wir freuen uns über jeden Kommentar sehr!